Datenwolke_angepasst-542545-edited
6/11/18

Die Verbindung steht: Wie die Digitalisierung unsere Zukunft gestaltet

Autor: Annika Thomas Lesezeit: Minute Minuten
Wer digital denkt und sich gut vernetzt, kann Lösungen für die Herausforderungen der Industrie 4.0 entwickeln – so wie Eplan und Cideon.

Die Verbindung steht. 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Mehr als die Hälfte aller Menschen ist miteinander vernetzt. 2017 gab es 3,77 Milliarden Internetnutzer. Wir versenden täglich über 281 Milliarden E-Mails, kommunizieren per Video, greifen aus dem Urlaub auf das heimische Fotoalbum in der Cloud zu oder erledigen unsere Einkäufe per Smartphone.

Aber nicht nur Menschen, sondern auch Gegenstände sind immer häufiger online. Uhren sammeln Daten zu unserem Schlaf, Kühlschränke bestellen Lebensmittel, Heizungen lassen sich auch aus dem Südseeurlaub steuern.

Alles ist vernetzt

Und dabei stehen wir erst am Anfang. Laut einer Bitkom-Studie werden bis 2020 weltweit rund 50 Milliarden Geräte vernetzt sein. Durch diese zunehmende Verbindung dank modernster Informations- und Kommunikationstechnologie sind auch in der Industrie revolutionäre Umwälzungen im Gange.

Wenn der Motor eigenständig mit der Produktionsabteilung kommuniziert und sich ein zu ersetzendes Bauteil selbst in Auftrag gibt, wenn der Serviceroboter dem Mechaniker zur Hand geht, wenn ein fahrerloses Transportfahrzeug sich eigenständig um die Logistik kümmert, dann ist die Rede von einer intelligenten Fabrik.

Das Zeitalter der Industrie 4.0 ist angebrochen. Digital vernetzte, intelligente Prozesse und Systeme bilden die technische Grundlage für mehr Individualität und Qualität zum günstigen Preis. Von der Idee über die Entwicklung, Fertigung, Nutzung und Wartung bis hin zum Recycling durchdringt die Industrie 4.0 alle Lebensphasen eines Produkts.

Potenziale der digitalen Revolution

Eplan und Cideon unterstützen Unternehmen, die Potenziale der digitalen Revolution auszuschöpfen. Denn die Vernetzung findet unternehmens- und branchenübergreifend statt. Damit Schnittstellen nicht zu Stolperfallen werden, sind einheitliche Standards sinnvoll. An deren Entwicklung im Engineering-Bereich sind Eplan und Cideon maßgeblich beteiligt.

Cloud-Lösungen sind ein Beispiel dafür: Eplan bringt mit dem neu entwickelten Dienst Eplan eVIEW das Eplan Projekt in die Cloud, um automatisiertes Engineering auf das nächste Level zu heben.

Konnektivität und Kollaboration

„Die Verbindung steht!“ unter diesem Leitthema stand das Magazin s4e 1/18 von Eplan und Cideon zur Hannover Messe 2018.s4e 1-18 titelbildDownload s4e 1/18

Verwandte Themen:
Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen