EEC Forum
18/02/19

EEC Forum: Erfahrungen mit Automatisierung

Autor: Annika Thomas Lesezeit: Minute Minuten

Diesen Termin können Sie sich schon jetzt vormerken: Vom 23. bis 25. September geht das EEC Forum in eine neue Runde. Wir verraten das Erfolgsrezept der beliebten Veranstaltungsreihe rund um die Automatisierung des Engineerings.

Für viele Unternehmen ist es mittlerweile gängige Praxis, Fertigungsdokumentationen auf Knopfdruck aus einem Konfigurator zu erzeugen, ohne dass manuelle Anpassungen im Engineering erforderlich sind.

Bevor das Engineering in Unternehmen so automatisiert ablaufen kann, ist in der Regel die Erstellung von Vorlagen und die Optimierung der digitalen Prozessstrukturen notwendig. Dann muss eine passende Softwarelösung, zum Beispiel Eplan Engineering Configuration (EEC), implementiert werden.

Eine Herausforderung, für die es eine Menge Best Practices gibt. Ebenso wie Unternehmen, die ihre Erfolgsgeschichten gerne teilen.

Auf dem EEC Forum profitieren die Besucher von wertvollen Praxiserfahrungen aus erster Hand: Unternehmen berichten, wie sie ihr Engineering bereits erfolgreich automatisiert haben. Dabei ergeben sich zahlreiche Gelegenheiten zum Networking und intensiven Erfahrungsaustausch mit anderen Besuchern.

Im Fokus des diesjährigen EEC Forums werden auch die Mehrwerte der neuen, cloudbasierten Advanced-Version von Eplan Cogineer stehen.

Das 7. EEC Forum findet vom 23. bis 25 September 2019 in Köln statt. Anmeldungen sind bereits jetzt hier möglich.

 

„Automation des Engineerings ist Kern jeder Story“

Rückblickend auf das vergangene EEC Forum verrät Achim Potthoff, Leiter Business Sales Management Automated Engineering bei Eplan, im Interview mit Ulrich Kläsener das Erfolgsrezept der Veranstaltung:

Gefühlt war das 6. EEC Forum im Crowne Plaza Hotel Mitte September 2018 “sold out“. Wie bewerten Sie die Resonanz?

Achim Potthoff: 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind ein wirklich gutes Ergebnis. Das zeichnete sich weit im Vorfeld ab. Nach dem Versand der Save-the-date-E-Mails gingen nach kurzer Zeit über 40 Anmeldungen ein. Ohne Agenda, ohne jeglichen Hinweis auf das Programm. Da waren wir schon guter Dinge.

Ist es das Tagungskonzept oder die EEC-Technologie, die zieht?

Mutmaßlich beides, und das in Kombination. Das Motto „Sharing of Experience and Expectations“ haben wir 2017 eingeführt – 2018 ist es richtig angekommen. Das EEC Forum ist eine Networking-Konferenz. Eine höhere Packungsdichte an Kompetenz in EPLAN Automated Engineering finden Sie nicht. Und damit meine ich nicht die Kompetenz der EPLAN Mitarbeiter, sondern die unserer Kunden. Das wird in diesem Jahr noch spannender, wenn wir unsere neue, cloudbasierte Konfigurationstechnologie Cogineer stärker in den Fokus rücken und dazu die ersten Kundenstories hören.

Die EEC Forum Talks rücken Praxisbeispiele in den Mittelpunkt. Was nehmen die Teilnehmer davon mit?

Das Forum lebt davon, dass die Beteiligten ihr Know-how teilen. Die Praxisbeispiele sind Highlights – jedes Jahr. Nehmen wir den Vortrag von Rainer Maier und seinen drei Kollegen von der Spangler GmbH. Trotz Tiefe in Technik und Methodik kamen in den Pausen etliche Diskussionen in Gang, inklusive vieler positiver Rückmeldungen. Der allgemeine Tenor nach seiner Präsentation, wie etwa „Der Redner vor 15 Minuten auf der Bühne hatte absolut Recht!“, hat mich sehr gefreut. Der große Konsens lässt darauf schließen, dass das Thema angekommen ist und die Profis jetzt konkreten Nutzen aus einer großen Idee ziehen können.

Was ist Konsens in Unternehmen mit eigener Produktentwicklung?

Handlungsbedarf in punkto Prozessoptimierung. Im Vergleich zu früher haben viele Unternehmen ihre Hausaufgaben gemacht, so dass jetzt die Automatisierung des Engineerings ein realistischer Schritt ist. Das sieht man an vorhandenen Vorlagenprojekten in den Engineering-Abteilungen und an der gesamten Ausrichtung der Unternehmen. Heute ist es nichts Besonderes mehr, wenn ein Maschinenbauer einen Konfigurator für Vertrieb und Auftragsbearbeitung im Einsatz hat.

Vor zehn Jahren noch . . .

 . . . hat jeder für sich in Anspruch genommen, dass er Sondermaschinen baut und daher Konfiguration und Wiederverwendung von Engineering-Vorlagen schlicht unmöglich ist. Heute nutzen Unternehmen beides, die Konfiguration und die Wiederverwendung, für die Automatisierung des Engineerings.

Die EEC-Kundenapplikationen fallen sehr spezifisch aus. Eine überraschende Entwicklung?

Ich halte dagegen: Die Lösungen sind durchaus vergleichbar. Aus der Vogelperspektive sehen wir ein Automatisierungstool, das von vorgelagerten Systemen eine Konfiguration übernimmt und auf Basis von Vorlagen automatisiert Fertigungsdokumente generiert. Das ist der Kern jeder Story. Nur die Details unterscheiden sich. Das ist das Spannende am Forum: Basierend auf dem gemeinsamen EEC-Background kommen auch Teilnehmer ins Gespräch, die in ganz unterschiedlichen Märkten unterwegs sind.

Achim Achim Potthoff, Leiter Business Sales Management Automated Engineering bei Eplan, ist Denker, Lenker und Moderator des jährlich stattfindenden EEC Forums.



Verwandte Themen:
Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen