Header Variante B
6/01/20

Eplan ePulse: Nordamerika neu entdeckt

Autor: Annika Pellmann

Um neue Ideen für Eplan ePulse zu sammeln und existierende zu evaluieren, reiste Markus Jaensch mit Kollegen entlang der US-Westküste bis nach Kanada. Mit ansässigen Unternehmen diskutierte er über die digitalisierte Zukunft des Engineerings.

Köln –  Frankfurt – Los Angeles – Orange County – Vancouver – Frankfurt –  Köln: Innerhalb einer Woche hat Markus Jaensch, Process Owner Exploration bei Eplan, ordentlich Strecke gemacht. Sein Ziel: Für Eplan ePulse den nordamerikanischen Markt kennenlernen, verstehen, existierende Ideen validieren und frische Ideen für das junge Cloud Business sammeln. Seine Methodik: diskutieren und austauschen – mit lokalen Unternehmen verschiedenster Branchen, direkt vor Ort.

„Es fühlt sich für mich immer ein bisschen wie der Aufbruch in ein neues Abenteuer an, wenn ich mich mit Kollegen auf Exploration-Tour begebe. Sich mit Kunden und Interessierten aus anderen Regionen über Ideen und Trends auszutauschen, ist einfach total spanndend“, schildert Markus Jaensch seine Stimmung im Zug von Köln zum Frankfurter Flughafen im Herbst 2019. Kein Wunder, denn eine ereignisreiche Reise lag da vor ihm und Marijn Roels, Explorer Cloud Business bei Eplan: Gemeinsam mit den lokalen Eplan Kollegen besuchten sie acht Unternehmen im US-Bundesstaat Kalifornien und der kanadischen Stadt Vancouver innerhalb von vier Tagen. Als Thema im Gepäck: nicht weniger als das Engineering der Zukunft.

Markues Jaensch PortraitMarkus Jaensch, Process Owner Exploration bei Eplan

Cloudbasierte Engineering-Lösungen entwickeln: „Lasst uns über die Zukunft sprechen!“

 „Eine anstrengende Zeit – aber unglaublich lehrreich und wertvoll“, resümiert Marijn Roels. „Einige Ansprechpartner fanden es so spannend, mit uns frei über Ideen für die digitalisierte Zukunft zu diskutieren, dass aus Terminen, die für eine Stunde angesetzt waren, plötzlich dreieinhalb wurden. Bei einem Kundenbesuch in Vancouver nahmen sich Mitarbeiter einen kompletten Arbeitstag Zeit, zeigten ihre Produktion und ermöglichten uns, mit Engineering-Experten aus verschiedenen Disziplinen und Fachabteilungen über diverse Prototypen zu diskutieren.“

Für die Entwicklung neuer Lösungen sei es extrem hilfreich, die Perspektive bestehender und vor allem auch potenzieller Kunden oder Partner kennenzulernen. "Wie läuft ihre tägliche Arbeit ab? Welche Wünsche haben sie? Welche Probleme müssen sie meistern? Und schließlich: Wie könnte Eplan ePulse sie dabei in Zukunft unterstützen? So können wir agil auf die aktuellen Eigenschaften und individuellen Bedürfnisse am Markt reagieren und blitzschnell handeln“, erklärt Markus Jaensch.

Eplan ePulse in HollywoodHollywood im Seitenspiegel: Markus Jaensch reiste für Eplan ePulse entlag der
US-Westküste bis nach Kanada.

Offenheit für Cloud-Lösungen

Auf diese Weise entdeckte das ePulse Team viele Potenziale für die Neu- und Weiterentwicklung ihrer Lösungen – sowohl in den Gemeinsamkeiten, als auch den Unterschieden im Vergleich zwischen dem nordamerikanischen und europäischen Markt. „Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass die Unternehmen in Nordamerika sehr offen gegenüber Cloud-Lösungen sind. Ähnlich wie in Deutschland wird das Thema nur von einzelnen Branchen noch etwas vorsichtiger betrachtet, auch weil die Vorteile klar auf der Hand liegen und wir das Thema Datensicherheit sehr ernst nehmen“, stellt Markus Jaensch fest. „Vor allem Eplan eView und die Möglichkeit, zum Beispiel bei der Wartung und Instandhaltung jederzeit und überall auf Engineering-Daten zuzugreifen, kam sehr gut an. Gleichzeitig wurde aber deutlich, dass wir hier auch eine Offline-Option im Hinterkopf behalten sollten. Denn in den Weiten Kanadas und der Vereinigten Staaten sollten wir es nicht als gegeben voraussetzen, dass Servicetechniker ständig Zugriff auf schnelles Internet haben.“

Potenziale von Automatisierung bis Engineering-Norm

„Das Thema Fachkräftemangel beschäftigt amerikanische Unternehmen offenbar ebenso wie viele Firmen hierzulande. Automatisierungslösungen sind also auch dort ein Thema mit enormem Potenzial. Gleichzeitig fiel auf, dass gerade im Bereich Verdrahtung und Labeling noch sehr viel manuell gearbeitet wird. Hier lohnt es sich also, dranzubleiben und unsere Lösungen an diesen Umstand anzupassen“, fasst Markus Jaensch weitere Erkenntnisse zusammen. „Eine Besonderheit, auf die Eplan bereits seit Jahren eingeht, ist die unterschiedliche Norm-Basis für Engineering-Projekte. Vor allem in den USA gilt die NFPA als Grundlage, während in Europa nach IEC-Norm gearbeitet wird. Im Rahmen unserer Workshops hatten wir die Gelegenheit, die Anforderungen unserer Anwender konkret abzufragen und als Input für unsere Lösungen zu nutzen.“

Entdeckungen in die Praxis umsetzen

Nach Gesprächen, Diskussionen, Werksbesichtigungen und Workshops arbeitet das ePulse Team nun daran, die gesammelten Ideen und Visionen in konkrete, praxistaugliche Lösungen umzusetzen. „Schon im Flieger zurück nach Frankfurt haben wir mit der Auswertung und Evaluation begonnen“, so Jaensch. „Aktuell diskutieren wir die Ideen in unseren Teams. Ansätze, in denen wir konkretes Potenzial für Eplan und insbesondere für Eplan ePulse sehen, können dann direkt in die Zukunftsplanung einfließen oder zu neuen Projekten führen.“

Auch bereits bestehende Lösungen in Eplan ePulse fußen auf Feedback von Kunden und interessierten Unternehmen. So entstand Eplan eView auf Basis agiler Entwicklungsmodelle, bei denen Kundenfeedback in den laufenden Prozess einfließen konnte. Parallel wurden dabei auch Cloud-to-Cloud-Anbindungen mit Partnern wie Lenze realisiert. „Bei der Entwicklung von Eplan eBuild arbeiten wir eng mit verschiedenen Kunden und Branchenpartnern zusammen, um laufend neue Vorlagenbibliotheken für die automatisierte Erstellung von Schaltplänen bereitzustellen“, erläutert Hauke Niehus, Vice President Cloud Buisness bei Eplan. „Auch den Eplan Data Standard und die neue Version des Eplan Data Portals entwickeln wir gemeinsam mit einer Vielzahl an Kunden und Komponentenherstellern weltweit.“

Scouting Community: neue Business-Modelle gemeinsam entdecken

Wie geht das Team von Eplan ePulse bei der Ideensammlung und Erkundung neuer Business-Modelle vor? Hat der offene Dialog einen konkreten Mehrwert für Interessierte, Kunden und Partner von Eplan? Und wie können sie Teil dieser Community werden? Mehr dazu in diesem (englischsprachigen) Video:

 

Hintergrund: Eplan ePulse

Eplan ePulse bringt offen und cloudbasiert Daten und Projekte, Disziplinen sowie Ingenieure weltweit zusammen. Dafür arbeitet ein agiles Team an der Entwicklung von Applikationen und Services, die das Lösungsangebot der Eplan Plattform perfekt ergänzen. Das Portfolio von Eplan ePulse wird laufend erweitert. Aktuell enthält es folgende Lösungen:

  • Eplan eBuild für die automatisierte Schaltplan-Erstellung auf Basis kostenloser Vorlagebibliotheken
  • Eplan eView zum einfachen Teilen und Kommentieren von Engineering-Projekten
  • Das Eplan Data Portal für Zugriff auf hochwertigen Geräte- und Komponentendaten aus einem laufend wachsenden Pool an Herstellen

Jetzt registireren auf epulse.com

 

Werden auch Sie Teil von Eplan!

Möchten auch Sie gemeinsam mit Eplan das Engineering der Zukunft gestalten? Alle Infos über aktuelle Karrieremöglichkeiten bei Eplan und der Friedhelm Loh Group gibt es unter www.eplan.de/karriere.

Verwandte Themen:
Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen