Cideon-1
14/11/19

Die Fachkräfte von morgen fördern

Autor: Marie Nonnenbroich

Ob Praktikum, duales Studium, Traineeship oder Stipendium - Cideon bietet Nachwuchstalenten vielfältige Möglichkeiten rund um den Einstieg ins Berufsleben.

Für Cideon zählt heute schon das Know-how von morgen, vor allem in den Bereichen Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau. Somit liegt es nahe, junge Talente gleich am Anfang ihres Werdegangs zu unterstützen. Cideon betreut Bachelor- und Masterthesen, organisiert Gastvorträge und bietet sowohl Praktika als auch zwei verschiedene Optionen für ein duales Studium mit der Berufsakademie (BA) Bautzen und der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG) an. Häufig ermöglichen die in diesem Rahmen gesammelten Erfahrungen den Studierenden einen nahtlosen Übergang in das Unternehmen.

Gemeinsam mit Cideon durchstarten

An der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden bietet Cideon außerdem finanzielle Unterstützung. Bereits seit 2011 gehört das Unternehmen zu den Förderern des Deutschlandstipendiums. Das Konzept: Studierende profitieren von einer einkommensunabhängigen, monatlichen Förderung von 300 Euro, die jeweils zu 50 Prozent von der Bundesrepublik Deutschland und einem privaten Förderer gezahlt wird. Dabei werden Studenten gefördert, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Auch soziales Engagement gehört zu den Kriterien, nach denen die Bewerber für das Stipendium ausgewählt werden. „Mit unserem Engagement im Rahmen des Deutschlandstipendiums wollen wir die Bekanntheit von Cideon bei jungen Studenten erhöhen“, erklärt Reno Staschinski, Geschäftsleitung Cideon.

Zufallstreffer im eigenen Haus

Einmal kam das Stipendium sogar einem Kollegen im eigenen Haus zugute: Stefan Riedel, Masterstudent an der HTW Dresden und Werkstudent bei Cideon in Görlitz, profitierte ein Jahr lang von der monatlichen Förderung. „Die HTW Dresden ordnet die Stipendiaten den Unternehmen zu. Umso mehr freuten wir uns, dass wir zufällig ‚einen von uns‘ unterstützen durften“, so Staschinski.

Bereits 2012 lernte der heutige Masterstudent das Unternehmen kennen: „Damals, in der 9. Klasse, wusste ich schon, dass ich für die Themen Computer und Informationstechnik brenne. Ich wollte nicht einfach nur ein Programm bedienen, ich wollte die Technik beherrschen, die dahintersteckt“, erinnert sich Riedel. Gesagt, getan: Er bewarb sich für ein Schülerpraktikum bei Cideon in Bautzen – und wurde prompt genommen. „Das hat mir viel Spaß gemacht und mir wurde schnell klar, dass ich später einmal in diesem Bereich arbeiten möchte. In der Ferienzeit habe ich deshalb regelmäßig bei Cideon in Bautzen gejobbt.“

„Stefan hat uns schon während seines Schülerpraktikums gezeigt, dass er gut mit Verantwortung umgehen kann. Deshalb haben wir ihn immer stärker in unsere Prozesse eingebunden und ihm eigene Projekte zugeteilt“, lobt sein Mentor Christoph Küchler, Abteilungsleiter Softwareentwicklung SAP PLM bei Cideon.Werkstudent Stefan Riedel (links) und sein Mentor Christoph Küchler zeigen stolz die Urkunde für das Deutschlandstipendium.

Nach dem Abitur nahm Riedel mit Cideon als Praxispartner sein duales Bachelorstudium an der BA Bautzen auf. Schließlich entschied er sich, auf seinen Bachelor in Wirtschaftsinformatik einen Master in Prozessorientierter Wirtschaftsinformatik an der HTW Dresden folgen zu lassen. Dabei blieb der gebürtige Bautzner Cideon treu: „Aktuell arbeite ich als Werkstudent im Bereich Softwareentwicklung SAP PLM. Dort kann ich zum Beispiel bei Themen in den neuen, anspruchsvollen Cloud-Bereichen unterstützen und hierzu selbstständig recherchieren, analysieren und meine eigene Sicht in die Arbeit einbringen.“

Top-Ausbildung beim "Top Employer"

Und Absolventen? „Für diese eignet sich vor allem der Einstieg als Trainee“, erklärt Staschinski. „Zum Traineeprogramm gehört eine individuelle, praxisorientierte Einarbeitung mit abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Aufgaben. Außerdem durchlaufen unsere Trainees ein gemeinsames Rahmenprogramm, das ihnen alle Skills für einen optimalen Berufsstart vermittelt.“

Dass Cideon für exzellente Arbeitsbedingungen sorgt, belegt nicht zuletzt das Siegel „Top Employer Deutschland“. Es wird jedes Jahr an Unternehmen verliehen, die sich durch besondere Mitarbeiterorientierung und Personalstrategie auszeichnen. Die Friedhelm Loh Group, zu der Cideon gehört, wurde 2019 bereits zum elften Mal in Folge zertifiziert.

Weitere Informationen zu den Einstiegsmöglichkeiten bei Cideon finden Sie hier:

Weitere Informationen

Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen