epschwab8-033013-edited-236797-edited Projekte
14/11/18

Kabelkonfektionierung 4.0

Autor: Birgit Hagelschuer

Kabelkonfektionierung für den Schaltschrankbau ist „Kleinarbeit“ in geringen Losgrößen. Die Elektronik Schwab GmbH hat dies automatisiert: Konfektionieren, Zuschneiden, Abisolieren, Crimpen und Bedrucken übernimmt jetzt ein Maschinenpark.

Die Abteilung Schaltschrankbau hat erst kürzlich eine neue Halle bezogen. Vertriebsleiter Reiko Schmecht: „Wir produzieren im Kundenauftrag zumeist kleinere Serien von Schaltschränken. Entweder liefern die Kunden schon Eplan Daten oder wir bereiten die Daten zunächst mit Eplan Pro Panel auf, um Schaltschränke in einheitlicher Qualität zu fertigen.“

Durchgängig: Von Anfrage über Kalkulation bis zur Maschine

Die Durchgängigkeit der Datenbasis beginnt schon bei der Anfrage. Reiko Schmecht: „Auf unserer Homepage bieten wir eine Excel-Liste, die als Anfrageformular für die Litzenproduktion genutzt werden kann.“ Aus der Excel-Liste generiert Schwab automatisch ein Angebot und berücksichtigt dabei sowohl die Preise für Einkaufteile, die aus dem Warenwirtschaftssystem entnommen werden, als auch die Mengenermittlung sowie die Zeiten für Fertigung, Prüfung, Verpackung und Versand. Bei Auftragserteilung werden die Projektdaten in ein Eplan Makro umgewandelt, das direkt von den Voll- und Halbautomaten verwendet werden kann und das sämtliche leitungsbezogenen Daten wie Farbe, Querschnitte und Kennzeichnung enthält. Makros wie dieses können von den Komax-Maschinen verarbeitet werden.

Ein Netzwerk für alle Maschinen

Mit diesem Workflow hat sich Schwab gut positioniert in der Schaltschrankverdrahtung und kann nicht nur die eigenen Projekte wirtschaftlich abarbeiten, sondern auch attraktive Angebote als externer Dienstleister abgeben. Eine wichtige Basis dafür ist die durchgängige Nutzung der Eplan Plattform, deren Verbindung mit dem Warenwirtschaftssystem und – ganz wichtig – mit den automatisierten Anlagen der Kabelkonfektionierung.

Test

Einen Vorteil der Arbeit mit Eplan Pro Panel (Bild) sieht man darin, dass die umfassenden Kontrollfunktionen der 3D-Schaltschrankplanung spätere Korrekturen unnötig machen: So wie der Schaltschrank geplant wurde, wird er auch gebaut. Christian Schwass, Abteilungsleiter Konstruktion und Schaltschrankbau: „Außerdem sparen wir Zeit durch die sehr exakte Planung und können unsere Mitarbeiter effizient einsetzen. Die beschrifteten Leitungen geben dem Monteur so exakte Hinweise zur Verdrahtung, dass wir für viele Aufgaben unterwiesenes Personal einsetzen können. Das Fachpersonal steht dann für andere Tätigkeiten zur Verfügung.“

Vollautomatische Fertigung von Verdrahtungssätzen

Die Leitungssätze, die dem Schaltschrankbau zugeliefert werden, sind mustergültig beschriftet und zu 100% geprüft. Reiko Schmecht: „In diesem Geschäftsfeld haben wir viele externe Kunden – und wir haben in den vergangenen Jahren erheblich in die Automatisierung investiert.“ Das Ergebnis ist beim Gang durch die Fertigung nicht zu übersehen. Eine Komax Zeta-Anlage konfektioniert vollautomatisch Leitungen und wechselt dabei zwischen 36 Leitungstypen und sechs Arten von Aderendhülsen. Weitere Anlagen übernehmen – ebenfalls vollautomatisch – Prozessschritte wie Zuschneiden, Abisolieren, Crimpen, Verzinnen und das Direktbedrucken der Leitungen.

Verdrahtung in 3DDie Verdrahtung wird mit dem Wiring-Modul exakt geplant – die Daten lassen sich auch für die Kabelkonfektionierung nutzen.

Investitionen, die sich bezahlt machen

Reiko Schmecht: „Die Anlagen müssen mindestens im Zweischichtbetrieb ausgelastet sein, und das sind sie auch.“ Das zeigt: Die Dienstleistung einer automatisierten externen Kabelkonfektionierung ist in der Industrie gefragt – sofern der Preis „stimmt“ und eine geeignete Kommunikations- und Automationsplattform vorhanden ist. Ersteres wird eben durch die Automatisierung gewährleistet und letzteres ist durch die Eplan Plattform gegeben, die bei Elektronik-Schwab sehr tief in den Prozessen verankert ist.

Leiter Konstruktion und SchaltschrankbauChristian Schwass, Leiter Konstruktion und Schaltschrankbau, im Gespräch mit einer Mitarbeiterin.

Bis zu 80 Prozent Einsparung machbar

Die Vorteile dieses durchgängigen Arbeitens auf Eplan Datenbasis lassen sich aus Sicht der Verantwortlichen klar quantifizieren. Reiko Schmecht: „Einsparungen von 50 bis 60% beim Verdrahtungsaufwand sind realistisch – unter Berücksichtigung der bereits erfolgten Konfektionierung sogar bis zu 80%.“ Die Kunden müssten allerdings dazu bereit sein, die entsprechenden Daten preiszugeben: „Da gibt es noch Vorbehalte. Aber viele Unternehmen aus unserem Kundenkreis planen den Einsatz von Eplan und insbesondere Pro Panel. Wir unterstützen sie gern dabei, denn das Rationalisierungspotenzial, das sie sich dadurch erschließen können, ist groß.“

KabelkonfektionierungZahlreiche automatisierte Anlagen bestimmen das Bild in der Kabelkonfektionierung. Einige Arbeitsschritte werden aufgrund der Komplexität aber auch von qualifizierten Mitarbeitern erledigt.

Über Elektronik Schwab

Das 1996 gegründete Unternehmen Elektronik Schwab GmbH mit Sitz in Krakow am See begann mit der Leiterplattenfertigung im Kundenauftrag, erweiterte dann sukzessive sein Aufgabenspektrum und gilt heute als Spezialist für anspruchsvolle Aufgaben in der Kabelkonfektionierung und im Schaltschrankbau. In beiden Geschäftsfeldern arbeitet das Unternehmen, das aktuell 68 Mitarbeiter beschäftigt, für Kunden, die mehrheitlich aus High-Tech-Branchen wie der Medizintechnik, der Automobilindustrie, der Windenergietechnik und dem Nahrungsmittelmaschinenbau stammen.

Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen