Teaser Chance_1090x500 Projekte
27/06/19

Abläufe im Schaltschrankbau: Soll- und Ist-Zustand in wenigen Minuten

Autor: Gregor Karasinsky

Mit der neuen softwarebasierten Methode „Panel Building Automation Matrix“ analysieren die Berater von Eplan in nur wenigen Minuten die Ist-Situation von kundenspezifischen Prozessen im Schaltanlagenbau. Im Benchmark-Vergleich ergeben sich konkrete Einsparpotenziale. Der kostenfreie Service ist seit Anfang Mai 2019 bei Eplan im Einsatz und hat bereits echte Fans in der Praxis.

Wo steht mein Unternehmen in Bezug auf digitale und automatisierte Arbeitsweisen? Wie lässt sich der Ablauf im Schaltanlagenbau konkret optimieren? Oder kurz gefragt: WO muss ich WIE ansetzen, um besser, schneller und effizienter zu arbeiten? Aus Erfahrung wissen wir bei Eplan: Es sind sinngemäß genau diese Fragen, die Hersteller in der Praxis intensiv beschäftigen.

Haluk Menderes_Geschäftsführer von EplanMit „Panel Building Automation Matrix“, kurz PAM, bietet Eplan nun eine softwarebasierte Methode, die individuelle Prozesse und Arbeitsweisen im Steuerungs- und Schaltanlagenbau einfach analysiert und konkrete Verbesserungspotentiale im Fertigungsprozess liefert. Was sich kompliziert anhört und eine umfangreiche Analyse vermuten lässt, ist jedoch "nahezu per Knopfdruck realisert", erklärt Haluk Menderes, Geschäftsführer von Eplan.

Mehr Profitabilität und Effizienz in der Herstellung elektrischer Schaltschränke

PAM bietet eine Analyse und Bewertung des aktuellen Workflows zur Herstellung elektrischer Schaltschränke in Bezug auf Profitabilität und Effizienz. Die Auswertung enthält Vorschläge für Optimierungen, deren Umsetzung und die erforderlichen Investitionen. Interessant für Kunden: Exakte Zeiteinsparungen in diversen Bereichen – beispielsweise in der Verdrahtung, bei der Betriebsmittelbeschriftung oder in der NC-Fertigung – werden aufgelistet. Eine exakte ROI-Betrachtung gibt Aufschluss darüber, wann sich eine Investition beispielsweise in Software amortisiert.

Vom Start weg erfolgreich im Einsatz

Seit Anfang Mai 2019 global im Einsatz, hat der neue Service von Eplan bereits die praktische Reifeprüfung mit Bravour gemeistert: "Mit PAM hat Eplan sein jahrzehntelanges Expertenwissen im Schaltschrankbau zu einem umsetzbaren, personalisierten Plan für den ROI in unserer Werkstatt gebündelt", erklärt Wright Sullivan, President von A&E Engineering Inc., und Jacob Wilson, Director Engineering, Sales and Development bei Design Ready Controls fügt hinzu: "PAM war in der Lage, unsere aktuellen Arbeitsabläufe und Fertigungszeiten nach einer 20-minütigen Bewertung genau zu reproduzieren."

Für Eplan kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen: In Zukunft sollen weitere Prozessschritte in die Analyse aufgenommen werden. So ist es angedacht, zusätzliche Software-Tools von der Eplan Schwester Rittal zu integrieren – ebenso eine ROI-Betrachtung für die Anschaffung von beispielsweise dem neuen Rittal Wire Terminal zur automatisierten Verdrahtung oder dem vollautomatischen Bearbeitungszentrum Perforex. Das Ziel in absehbarer Zeit: Anwendern im Schaltanlagenbau in enger Zusammenarbeit mit Rittal ein Rund-um-sorglos-Paket, bestehend aus Analyse und Umsetzung, in Bezug auf Maschinen, Software und Consulting zu bieten.

Übrigens: Die Analyse via PAM erfolgt durch den Eplan Vertrieb und ist kostenlos und unabhängig von dem Erwerb der Eplan oder Rittal Produkte.

Mehr zu PAM erfahren

Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen