Drähte automatisch konfektionieren auf Basis von Eplan Daten (@WUS-TEC).
21/07/22

Kabelkonfektionierung auf Knopfdruck: Einfach und vollautomatisiert

Autor: Birgit Hagelschuer Lesezeit: Minute Minuten

Steuerungs- und Schaltanlagen werden mit digitalen Systemen geplant und konfiguriert. Doch auf dem Weg vom Plan bis zur fertigen Anlage gibt es häufig Medienbrüche. Eplan Solution Partner WUS-TEC baut bei der Kabelkonfektionierung digitale Brücken - und macht die Fertigung einfacher, schneller und fehlerfrei.

Im Schaltschrankbau ziehen Medienbrüche Zeit-, Personalaufwand, Kosten und vielfach Fehler nach sich – zum Beispiel beim Planen und Bauen von Schaltschränken. Das gilt auch für die Kabelkonfektionierung: Nicht jeder Schaltanlagenbauer hat seine eigene Maschine zur Drahtkonfektionierung -  beispielsweise ein Wire Terminal WT von Rittal - in seiner Werkshalle. Viele Schaltschrankbauer kaufen deshalb die Konfektionierung als Dienstleistung ein.

Das Unternehmen WUS-TEC ist einer dieser Dienstleister, und wer die Daten der Kabelkonfektionierung bis zur Quelle zurückverfolgt, kommt fast immer bei Eplan an: Die meisten Kunden nutzen Eplan Pro Panel im Engineering als Basis für den Schaltschrankaufbau. Diese Fertigungsdaten werden direkt aus dem System ausgeleitet.  WUS-TEC als Solution Partner im Eplan Partner Network ist deshalb mit Akteuren entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Schaltanlagenbaus vernetzt.

Ein digitaler Zwilling für Schaltschränke und Drähte

80 Prozent Zeit in der Konfektionierung lässt sich aus Sicht von WUS-TEC durch den komplett digitalisierten Prozess einsparen. Möglich macht diese Ersparnis ein digitaler Zwilling: Mit der eigens von WUS-TEC entwickelten Cloud-Lösung Wiremaster werden die Schaltanlagen, die es zu verkabeln gilt, virtuell nachgebaut. Die Drähte werden wie in der Realität durch die Maschine geschleust. So lässt sich exakt berechnen, welche Drähte in welcher Länge und mit welcher Konfektionierung benötigt werden. Die darauf basierende vollautomatische Konfektionierung umfasst CAD-Routing, Ultraschallverdichten und Crimpen – und schließlich das Bedrucken der Sequenz- und Rundbündel.

Wustec PXL_20220407_132437046Die Beschriftung gibt dem Monteur genaue Instruktionen, wo er im Schaltschrank das Kabel anschließen muss und auch, in welcher Richtung sich das Bauteil für die andere Seite des Kabels befindet. Mühsames, zeitaufwendiges Suchen nach der richtigen Verkabelung im hunderte Seiten langen Schaltplan wird so überflüssig. Um mit den vorkonfektionierten Kabeln zu verdrahten, muss man kein Elektriker sein: „Wer lesen und einen Schraubenzieher bedienen kann, kann mit unserem System auch Schaltschränke bauen“, sagt Ralph Schmid, Geschäftsführer von WUS-TEC.

Der Klassiker: Die Entwicklung begann im Keller

Heute hat das Unternehmen 23 Mitarbeiter am Firmensitz im Landkreis Rottweil. Doch seine erste Maschine zum Konfektionieren von Drähten hat Schmid noch allein im Keller seines alten Wohnhauses in Betrieb genommen. „Vor 22 Jahren hatte ich die verrückte Idee, Drähte automatisch zu bedrucken“, beschreibt Schmid die Anfänge. „Damals war der Service für den Schaltanlagenbauer gedacht, der alles von Hand macht. Über die Automatisierung dieses Prozesses hatte vorher einfach niemand nachgedacht.“ Der Bau des ersten Schaltschranks mit vorkonfektionierten Kabeln aus Schmids Maschine hat statt zwei Tage nur noch wenige Stunden gedauert. Auftraggeber war ein Kumpel von Schmid – er ist bis heute einer seiner besten Kunden.

WUS-TEC: Gut integriert im Eplan Partner Network

Heute fußt der Erfolg von Schmids Firma auf drei Säulen: die clever konstruierten Maschinen, die vollautomatisch auf 230 unterschiedliche Litzen aus dem Lager zugreifen, die Software Wiremaster – und das gemeinsame Agieren in einem starken Netzwerk. Besonders eng arbeitet WUS-TEC mit Ronny Kaltschmid zusammen – der Geschäftsführer von Kaltschmid Industrial Engineering hat mit seinem Know-how in Planung, Engineering und Bau entscheidend zum Erfolg der Software Wiremaster beigetragen.

DSC03380-1

Ronny Kaltschmid (Kaltschmid Industrial Engineering). erklärt auf die Frage nach dem Antrieb für die Partnerschaft: „Das Ziel ist, den Weg gemeinsam zu beschreiten, Spaß zu haben – und im Team die Welt zu verändern."

 

"Dieses Gefühl strahlt auch Eplan aus“, ergänzt Ralph Schmid. „Wir fühlen uns nicht als kleiner Unbeteiligter, sondern als Partner auf Augenhöhe.“ Schließlich führt das Angebot von WUS-TEC vor Augen, welche Möglichkeiten die effizienten Engineering-Lösungen von Eplan bieten, wenn Nutzer konsequent digital arbeiten.

Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel

Für die Zukunft erwartet Schmid deshalb weiteres Wachstum – auch aufgrund des Fachkräftemangels. „Elektriker sind Mangelware, der Branche fehlen die Leute. Ausbildungsplätze werden ausgeschrieben, aber niemand kommt“, so beschreibt Schmid die Lage auf dem Arbeitsmarkt. „Doch mit unserem Angebot können Kunden auch mit dem gleichen Stamm an Facharbeitern weiter wachsen“, ergänzt Kaltschmid. Der Erfolg des digitalisierten Schaltanlagenbaus scheint vorprogrammiert.

Weitere Informationen und Anwenderberichte

Eplan Partner Network: Maximaler Nutzen für die digitale Transformation

Eplan Pro Panel: Planung in 2D und 3D für den Schaltschrankbau

IWS: Schaltschränke per Cloud geplant

 
Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen