Das Eplan Partner Network ist zu Beginn des Jahres am Start.
11/01/21

Zum Start des Jahres: Eplan Partner Network gegründet

Autor: Birgit Hagelschuer Lesezeit: Minute Minuten

Die digitale Transformation verlangt Integration. Sie verlangt zugleich die Vernetzung von Partnern auf Technologieebene. Eplan markiert den Startpunkt mit Gründung des Eplan Partner Network. Bereits 22 Unternehmen sind an Bord - weitere werden folgen.

Das neue Jahr startet verheißungsvoll. Erster Akt: Das neue Eplan Partner Network (EPN), das weltweit umgesetzt wird. Unser Ziel:  Die gemeinsame Entwicklung integrierter Lösungen, um Sie optimal bei der Bewältigung Ihrer Herausforderungen zu unterstützen. Die EPN-Partnerschaft basiert auf verbindlichen, gemeinsam definierten Zielen hinsichtlich der Weiterentwicklung und des Supports von Schnittstellen. Diese Verbindlichkeit steigert den Kundennutzen und erhöht zugleich die Qualität.

Effizientes Zusammenspiel im Eplan Partner Network

Sebastian Seitz-3 Der CEO von Eplan, Sebastian Seitz, erklärt: „Unsere Kunden setzen neben der Software Eplan eine Vielzahl von Software-Anwendungen unterschiedlicher Hersteller im Umfeld von ERP, PLM, SPS, Simulation etc. ein. Für sie ist das effiziente Zusammenspiel der verschiedenen Anwendungen besonders wichtig. Im Rahmen des EPN werden wir daher die gemeinsame Weiterentwicklung von Integrationen sowie deren Qualitätssicherung und Support fokussieren.“

Und die Motivation zur Gründung des Netzwerks?

Marco Litto, Senior Vice President Strategy & Corporate Program, bringt es auf den Punkt: „Mit der Professionalisierung unseres Netzwerks erhöhen wir systematisch den Nutzen für Endanwender.“ Dabei sind die Ziele hoch gesteckt: „Die Konnektoren zwischen unseren Systemen sollen mit der gleichen Stringenz und Nachhaltigkeit geplant, entwickelt, getestet, supportet und vermarktet werden, wie wir es auch in Bezug auf unsere jeweils eigenen Lösungen gewohnt sind. Marco Litto Gemeinsam mit den Partnern des EPN erreichen wir so ein völlig neues Level an Kundenzentrierung." Auf Basis offener Schnittstellen und moderner Integrationen ergeben sich vielfältige Chancen, von denen Nutzer der unterschiedlichen Softwarelösungen, aber auch Partnerunternehmen selbst profitieren.

Key-Player der Automatisierungsbranche sind dabei

Globale Key-Player der Automatisierung wie beispielsweise Bosch Rexroth, B&R, Endress+Hauser, Festo, ifm electronic, Mitsubishi Electric, Phoenix Contact, Pilz Rittal und Rockwell Automation sind bereits zu Beginn der Initiative vertreten. Auch Software-Partner – beispielsweise configit, Contact Software, encoway, Gain, ISD, ISG, keytech, machineering, PROCAD, Quanos und SAE – sind Teil des neuen Netzwerks. Internationale wie nationale Unternehmen sind aktiv angesprochen, sich ebenfalls zu beteiligen – mit zahlreichen ist Eplan derzeit im Gespräch. Die koreanische UDMTEK beispielsweise hat als erstes asiatisches Unternehmen die Mitgliedschaft besiegelt – weitere werden folgen.

In Zeiten der digitalen Transformation, in der Cloud Solutions eine zunehmend entscheidende Rolle spielen, wird es immer wichtiger, dass Anbieter sich firmenübergreifend über die Integrationen abstimmen. „Mit dem EPN maximieren wir den Gesamtnutzen unserer eigenen Lösung und der unserer Partner im Ökosystem der industriellen Automatisierung für die gemeinsamen Kunden“, erklärt Sebastian Seitz und schließt: „Zusammen gestalten wir eine Win-Win-Situation für Kunden wie auch Partner.“

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung sowie im eigenen Partner Bereich auf unserer Homepage.

Diesen Artikel teilen ...

Kommentar verfassen